diamond-education

DIE 4C

Die 4C (Clarity, Color, Cut & Carat Weight, zu Deutsch Reinheit, Farbe, Schliff & Karat) sind die zentralen Faktoren, die bei der Bewertung eines Diamanten eine Rolle spielen. Diese vier Kriterien sind maßgebend bei der Bewertung eines jeden Diamanten. Es ist wichtig, sich mit diesen elemanten Begriffen der Diamant Branche vertraut zu machen. Wenn Sie die Bedeutung der 4C kennen, sind Sie in der Lage das Diamant Zertifikat zu lesen, zu verstehen und haben ebenfalls die Möglichkeit den Zertifizierungsprozess der verschiedenen Institute nachzuvollziehen.

Reinheit

Die Reinheit des Diamanten hängt von der Menge an Einschlüssen oder sonstigen Makeln ab, die ein optimales Brechen des Lichts verhindern. Je mehr Einschlüsse der Diamant aufweist, desto weniger bricht sich das Licht, was sich wiederum negativ auf die Brillianz auswirkt. Diamanten die ohne jeglichen Fehler sind, werden als lupenreine Diamanten bezeichnet. Diese komplett reinen Diamanten sind extrem selten und dementsprechend wervoll. Jeder Einschluss oder sonstige Makel der sich im Inneren oder an der Oberfläche des Diamanten befindet, vermindert seine Qualität und den Wert. Auch die sogenannten Fancy Diamonds, farbige Diamanten, unterliegen den selben Reinheitskiterien, je mehr Einschlüsse und Makel desto weniger ist der Stein wert.

Farbe

Die Diamantindustrie klassifiziert Diamanten anhand verschiedener Farbskalen. Die Farbskala für weiße Diamanten reicht von komplett farblos bis zu einem gelblichen Ton. Dieser gelbliche Ton eines weißen Diamanten ist aber nicht mit dem gelb eines Fancy Diamond zu vergleichen. Bei den weißen Diamanten gilt, je farbloser der Diamant desto wertvoller. Fancy Diamonds existieren in Farben wie rot, blau, pink oder grün. Manchmal weist ein Diamant auch mehrere Farben gleichzeitig auf. Da diese Fancy Diamonds noch seltener als weiße Diamanten sind, können Sie unter gewissen Voraussetzungen, mehr Wert sein als ein Diamant aus der weißen Familie.

Schliff

Der Schliff bezeichnet die Proportionen, die Symmetrie, die Polierung und das Finish eines Diamanten. Diese Faktoren die zusammen als Schliff bezeichnet werden, sind maßgebend für die Qualität des Diamanten. Je besser der Schliff, desto höher die Brillianz. Wenn der Diamant nicht optimal geschliffen wurde, wird das Licht nicht optimal reflektiert und somit ist die Brillianz beeinträchtigt. Der Schliff ist das einzige der vier Kriterien welches von Menschenhand und nicht von der Natur beeinflusst wird.

Karat

Das Gewicht eines Diamanten wird in Karat ausgedrückt, dabei entspricht 1 Karat, 0,20 Gramm. Der Begriff Karat leitet sich vom griechischen Wort "kerátion" ab. Die getrockneten Samen das Johannesbrotbaums(Ceratonia siliqua) wurden bereits im Mittelalter als Maßeinheit in Apotheker- und Juwelierkreisen verwendet. Laut einer Legende, war man der Meinung, dass das Gewicht eines getrockneten Samenkorns der Johannesbrotfrucht immer genau 0,2 Gramm beträgt. Die heutige Wissenschaft hat dies jedoch widerlegt und vermutet daher, dass die Menschen früher lediglich eine Auswahl an Kernen mit sehr ähnlichem Gewicht als Maß einsetzten. Entgegen der landläufigen Meinung entspricht das Karat Gewicht nicht zwangsläufig der Größe des Diamanten. Ein Karat entspricht 0,20 Gramm. Das Karat wird ebenfalls in 100 Punkte unterteilt. Ein Diamant von 0,75 Karat entspricht dabei einem Diamanten von 75 Punkten und auch einem Diamanten von 3/4 Karat. Große Diamanten sind seltener als kleine und somit wertvoller. Aber vergessen Sie nicht die anderen drei Faktoren mit einzubeziehen um den wirklichen Wert bestimmen zu können.

  • Erfahren Sie mehr über die Maßeinheit Karat