FREE Shipping and 60 Day Returns

Ratgeber für Perlen Arten

Perlen sind natürlich entstandene Edelsteine, die im Weichgewebe von bestimmten Schalenweichtieren - im Allgemeinen bekannt als Muscheln - gebildet werden. Natürliche Perlen, die ohne das Zutun durch Menschenhand entstehen, sind ausserordentlich selten, insbesondere in einer perfekten Kugelform. Aus diesem Grund sind die meisten im Handel erhältlichen Perlen Zuchtperlen. Zuchtperlen entstehen, wenn ein kleiner Fremdkörper, zum Beispiel ein Sandkorn oder ein Kleinstorganismus, im Innern der Muschel platziert wird. Die Muschel erkennt den Fremdkörper und beschichtet ihn mit Calciumcarbonat, um ihn zu neutralisieren. Dadurch wird eine neue Perle geboren.

Je nach Ursprungsort unterscheiden sich Perlen in ihrer Grösse, Farbe und Form. Die spezifischen Perlenarten hängen vom Gewässer ab, in dem sie entstehen. Heutzutage gibt es vier verschiedene Hauptgruppen an Zuchtperlen auf dem Markt: Akoya-Perlen, Tahiti-Perlen, Südsee-Perlen und Süßwasserperlen. Jede dieser Perlen Arten hat ihre eigenen Vorzüge und bezaubert durch einzigartige Schönheit.

Entdecken Sie Zoaras glänzende Kollektion an Perlen Schmuck.

Akoya-Perlen

Akoya Perlen sind die beliebtesten und klassischsten weissen Perlen. Unter den Zuchtperlen besitzen sie den schönsten Lüster. Akoya Perlen werden in Saltzwasser Muscheln, genannt Pinctada Fucata, in Japan und China gezüchtet. Ihre Grösse liegt zwischen 2-11mm Durchmesser, doch misst der Durchmesser einer Durchschnittsperle etwa 6-7mm. Eine Akoya Perler mit einem Durchmesser über 7mm gilt als sehr selten, was zu einem erheblichen Preisanstieg führt. Akoya Perlen können über einen rosa, goldenen oder bläulichen Farbton verfügen, sind aber meist weiss mit einer rosa Überfarbe. Aber nicht nur ihr besonderer Lüster, sondern auch die ausgeglichene Grösse, Farbe und Form macht diese Zuchtperlen zur beliebtesten Zierde für Edelschmuck.

Tahiti-Perlen

Tahiti-Perlen sind für ihre einzigartig dunkle Farbe und die beeindruckende Grösse berühmt. Sie werden meist entweder in den Lagunen Französisch-Polinesiens oder der Cook Inseln gezüchtet. oder auTahitian pearls are known for their unique dark color and large size.  They are typically cultured in either the French Polynesian lagoons or the Cook Islands. Tahiti Perlen entstehen in der schwarz-lippigen Pinctada Margaritifera Auster. Obwohl sie häufig als schwarze Perlen bezeichnet werden, kommt dieses Juweel der See auch in Dunkelviolett, Grün, Grau, Silber und in bläulichen Farbtönen vor. Ihre Grösse kann zwischen 8-16mm liegen, doch beträgt die Durchschnittsgrösse 9-10mm, was die Tahiti Perle in Bezug auf die Grösse zwischen der Südsee-Perle und der Akoya-Perle platziert.

Südsee-Perlen

Südsee Perlen werden in den nördlichen Gewässern Australiens, in Südost Asien, Indonesien und den Philippinen gezüchtet. Diese Perlen entstehen in der silber-gelippten oder gold-gelippten Art der Pinctada Maxima Auster. Südsee Perlen verfügen über die grösste Bandbreite an Farbtönen. Dabei erzeugen die silber-gelippten Austern Perlen mit silbrig weissen oder bläulich weissen Überfarben, während die gold-gelippten Austern Perlen mit goldenen, creme-farbenen oder silbernen Überfarben produzieren. Südsee Perlen sind mit einer Durchmesserspanne von 9-20mm die grössten Zuchtperlen, wobei der Durchschnittsdurchmesser bei 11ß13mm liegt. Nebst ihrer Grösse sind sie auch für ihre gescheidig glatte und runde Form bekannt. Auf Grund ihrer beeindruckenden Grösse, der wunderschönen Satin-Oberläche, der Seltenheit der Pinctada Maxima Auster und der Empfindlichkeit dieser Austern während der Perlenernte, sind Südsee Perlen die teuersten Zuchtperlen auf dem Markt.

Süßwasserperlen

Während die meisten Zuchtperlen aus Austern gewonnen werden, die in Saltzwasser gedeihen, werden Süßwasserperlen aus Muscheln gewonnen, die in den Süßwasserseen, in Teichen und Flüssen Chinas heranwachsen. Süßwasserperlen sind für gewöhnlich nicht ganz so rund und glänzend wie andere Zuchtperlen, verfügen jedoch über mehr Festigkeit. Auf Grund eines besonderen Ernteprozesses kann eine einzelne Muschel mehrere Perlen hervorbringen. Je nach Muschel, Muschelnahrung und den im Gewässer enthaltenen Mineralien, kann die Farbe von Süßsswasserperlen zwischen weiss, violett, lila, pfirsich, pflaume und mandarine variieren. Ihre Grösse reicht von 2-16mm im Durchmesser, während sie eine Durchschnittsgrösse von 7-8mm erreichen. Auf Grund ihrer stark variierenden Farbe, Grösse und Form, sind Süßwasserperlen die preiswertesten Zuchtperlen und zugleich aus genau diesem Grund beliebt. Um gute Qualität zu erschwinglichen Preisen zu erhalten, suchen Sie nach wohlgeformten Süßwasserperlen. .

Doch bevor Sie sich ins Shopping-Erlebnis stürzen, empfehlen wir Ihnen, unseren umfangreichen Schmuckratgeber zu besuchen, um alles Wissenswerte über Verlobungsringe und Trauringe zu erfahren.