FREE shipping and 60 day returns!
diamond-education

DIAMANTEN RATGEBER FüR FORTGESCHRITTENE

Sie kennen sich bereits mit den 4C aus und möchten Ihr Diamanten Wissen noch weiter vertiefen? Abgesehen von den vier Hauptkriterien, gibt es noch andere Faktoren, die die Qualität und den Wert Ihrer Diamanten beeinflussen können. Um Sie so umfassend wie möglich zu informieren, stellen wir Ihnen hier weitere Informationen zu weiteren Bewertungskriterien zur Verfügung die Ihnen dabei helfen sollen die richtige Kaufentscheidung treffen zu können. Entdecken Sie eine große Bandbreite an Faktoren die das Ergebnis des GIA Zertifikats negativ beeinflussen können. Wichtige Begriffe sind zum Beispiel: Tiefe, Polierung, Tafel, Syymetrie und Fluoreszenz.

Der Prozentwert der Gesamthöhe des Diamanten

Die Tiefe eines Diamanten ergibt sich aus dem Abstand von der Tafel bis zur Kalette. Dabei spielt der Prozentwert der Gesamthöhe des Diamanten eine wichtige Rolle. Diesen Wert erhält man, indem man die Gesamthöhe des Diamanten durch seinen Durchmesser dividiert. Der Prozentwert beeinflusst das Aussehen des Diamanten auf vielerlei Arten. Erstens beeinflusst es die Brillianz, also wie gut das einfallende Licht reflektiert wird. Wenn der Prozentwert zu niedrig oder zu hoch ist, wird das Licht nicht optimal gebrochen. Der Diamant büßt an Brillianz und Glanz ein. Der ideale Prozentwert liegt zwischen 58% und 60%. Dies ist natürlich nur eines von vielen Kriterien. Beachten Sie aber, dass ein Diamant von größerer Tiefe trotz einer geringeren Karatanzahl größer erscheinen kann als ein Diamant mit mehr Karat aber geringerer Tiefe.

Die Polierung des Diamanten

Die Polierung des Diamanten beeinflusst nicht unbedingt den Wert aber durchaus die Erscheinung des Diamanten. Die Bewertung der Polierung ist in mehrere Stufen unterteilt. Ein gut polierter Diamant erhält die Bewertungen von Exzellent, Sehr Gut und Gut. Eine ziemlich gute oder sogar schlechte Polierung deutet auf ein Vorhandensein von mehr oder weniger ausgeprägten Polierstreifen, Kratzern oder Schrammen hin. Diese mindern den Glanz des Diamanten. Stellen Sie also vor Ihrem Kauf sicher, dass Ihr Diamant gut poliert wurde.

Die Proportionen der Diamant Tafel

Als Diamant Tafel wird die flache Facette am Oberteil des Diamanten bezeichnet. Der Tafel Prozentwert errechnet sich aus dem Verhältnis der Tafelbreite zum Durchmesser des Diamanten und beeinflusst ebenfalls die Brillianz und das sogenannte Feuer des Diamanten. Ist die Tafel zu klein, ist die Brillianz reduziert. Jedem Diamantschliff wird eine ideale Tafelweite zugeschrieben. Smaragd, Radiant und Princess Schliffe sollten 75% bis 80% der Gesamtbreite des Diamanten ausmachen. Bei anderen Schliffen sollte sich dieser Wert bei 53% bis 58% befinden um eine maximale Brillianz zu erzeugen.

Die Symmetrie des Diamanten

Die Symmetrie des Diamanten ist ausschlaggebend für das Feuer und den Wert. Die Bewertungsskala der GIA für die Diamant Symmetrie, reicht von exzellent bis zu schlecht. Beim Diamanten Kauf sollten Sie darauf achten, dass der Diamant eine Exzellente bis gute Symmetrie aufweist. Dies sollte im GIA Zertifikat aufgelistet sein, da dieser Wert mit dem bloßen Auge kaum wahrgenommen werden kann. Die Symmetrie eines Diamanten ergibt sich aus der Anzahl und der Form der Facetten, der Form der Rondiste und der Positionierung der Tafel und Kalette. Bei einer niedrigeren Reinheit, spielen diese Werte jedoch eine kleinere Rolle. Nur bei Diamanten von hoher Reinheit ist die Symmetrie wirklich sichtbar und ausschlaggebend für den Wert.

Die Diamant Fluoreszenz

Bei Bestrahlung der Diamanten mit ultraviolettem Licht weisen diese eine unterschiedlich starke Fluoreszenz auf. Die Bandbreite reicht von „keine“ bis zu „sehr stark“. Eine leichte Fluoreszenz beinträchtigt das Aussehen und den Wert eines Diamanten nicht. Wenn die Fluoreszenz jedoch stark ist, kann diese den Diamanten im Sonnenlicht trüb erscheinen lassen. Denken Sie also beim Diamantkauf daran, die Floureszenz des Steins zu beachten.